Judentum.Net

Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com
     

hagalil.com

Search haGalil

Veranstaltungskalender

Newsletter abonnieren
e-Postkarten
Bücher / Morascha
 

Pessach ist endlich vorüber:
Schulbeginn mit gemischten Gefühlen

Am Sonntag ist in Israel der erste Schultag nach den Pessachferien. Eltern sehen dem mit äußerst gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits fürchten sie um ihre Kinder, da es keine verstärkten Sicherheitsmaßnahmen in den Schulen gibt, andererseits wissen sie nicht, wie sie die Kinder zu Hause noch beschäftigen könnten, das war in den Ferien schon schwierig genug.

Die Nationale Eltern-Organisation hatte am Donnerstag mit einem Streik gedroht, falls keine zusätzlichen Gelder für Wachpersonal zur Verfügung gestellt werden. Man hatte sich nicht mit dem Knesseth Ausschuß für Bildung einigen können. Die Furcht vor weiteren Anschlägen legt eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen in Schulen nahe, doch wer soll das bezahlen? Der „Krieg“ gegen die Palästinenser bringt enorme Kosten für den Staat Israel, die dieser in Zeiten einer ohnehin schon extrem angespannten Wirtschaftslage kaum übernehmen kann. Doch wie könnten die Eltern ihre Kinder beruhigt in Schulen und Kindergärten schicken?

Wie es scheint, werden die Schulen morgen trotzdem öffnen, der Unterricht wird aufgenommen. Samstag Abend soll nochmals mit der Eltern Organisation verhandelt werden. Viele Eltern werden froh sein, wenn die Kinder wieder in die Schule gehen. Die Pessach-Ferien haben sie vor ein großes Problem gestellt. Jeden Tag ein Anschlag, völlig unberechenbar, ohne jede Regel, auch an Orten, wo niemand damit gerechnet hätte. Die meisten Eltern haben ihre Kinder daher zu Hause behalten.

Und das ist gar nicht so einfach. Keine Museums- oder Bibliotheksbesuche, kein Kino, kein Spielplatz. Nur zu Hause sitzen, spielen und malen, das mag für die kleineren noch gehen. Aber für Teenager war das mehr als langweilig. Die haben sich also die meiste Zeit vor dem Fernseher aufgehalten: Pessach Action war das Motto der vergangenen Woche im "Movie Channel". Wie geschmackvoll. Es reicht wohl nicht, Soldaten, Tote und Terror jeden Tag in den eigenen Nachrichten zu sehen. Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und Wesley Snipes ballern dann am Abend durchs Programm.

Fast jeden Abend kamen in den Nachrichtensendungen Berichte über Eltern, die mit ihren Kindern zu Hause sitzen. Viele sagten, daß sie wirklich froh seien, wenn die Schule wieder los geht. Bleibt nur zu hoffen, daß dort alles gut geht. Kaum sind ein paar Tage ohne Anschläge vergangen, regt sich neues Leben auf den Straßen und in öffentlichen Einrichtungen. Im Schulbuch-Lesesaal der Bibliothek waren gestern zumindest alle Plätze belegt.

aue / hagalil.com / 06-04-2002

 


Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!
 
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2013 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved